Anmeldung
  Situation Das Wettstein-Quartier liegt zwischen den begrenzenden Achsen Grenzacherstrasse und Schaffhauserrheinweg und ist gepr√§gt durch unterschiedliche Bebauungsstrukturen. W√§hrend die Geb√§ude zwischen Grenzacherstrasse und Alemannengasse eine klare Blockrandbebauung bilden, weisen die H√§user entlang der Rheinpromenade eine eher offene Bauweise mit vorwiegend 2-geschossigen villen√§hnlichen Wohnh√§user auf. Eine grossz√ľgige erh√∂hte gr√ľne Vorgartenzone bildet den Abschluss zum Schaffhauserrheinweg und grenzt den Privatraum von der √Ėffentlichen Uferpromenade ab. Der Blockrand an der Alemannengasse und die H√§user am Rhein umfassen gemeinsam einen vorwiegend gr√ľnen Zwischenraum,der bei baulichen L√ľcken r√§umliche Bez√ľge zum Rhein schafft. Das Wettbewerbs-Areal befindet sich in einer √úbergangszone und bildet die Verbindung von geschlossen zu offen, von vorne zu hinten bzw. von privat zu √∂ffentlich und umgekehrt. Situation  
Grundriss OG St√§dtebauliches Konzept Mit der neuen Wohn√ľberbauung wird mit vier verschiedenen Bauvolumen auf die bestehende Situation reagiert und ein √úbergang der st√§dtischen Situation an der Alemannengasse zum Rhein geschaffen. Entlang der Alemannengasse wird mit einem viergeschossigen Riegel auf die enge Strassensituation reagiert. Er bildet das R√ľckgrad der neuen √úberbauung und grenzt das Wettbewerbsareal von den im Norden liegenden Blockrandbebauungen ab. Am Rheinufer wird das Thema der "Stadtvillen" aufgenommen und drei autonome Kuben mit unterschiedlichen H√∂hen auf einen im Gel√§nde verschwindenden Sockel gestellt. Dieser √ľbernimmt verschiedene Funktionen: Einerseits greift er das Thema der erh√∂hten Vorgartenzone auf, anderseits schafft er Raum f√ľr die Einstellhalle und weitere Wohnungen am Rhein, indem er die Topographie der Parzelle ausnutzt. Die Platzierung der einzelnen Bauvolumen ist so gew√§hlt, dass Durchblicke zum Rhein auch von der hinteren Reihe erm√∂glicht werden. Das Variieren der Geb√§udetiefen und Verzahnen mit dem RÔŅĹcken der √úberbauung verbindet und erweitert den charakteristischen gr√ľnen Zwischeng√ľrtel mit unterschiedlichsten Aussenr√§umen.